RKB Modular Protection

Das BMS ist modular Aufgebaut und kann somit einfacher an kundenspezifische Wünsche angepasst werden. Es ist für hochkapazitive Akkus ab 40Ah entwickelt worden und enthält alle Sicherheits-Aspekte die eine Schutzschaltung für Lithium-Ionen-Technologien benötigt.

Die Schwellwerte sind einstellbar und somit nicht an eine bestimmte Lithium-Ionen-Technologie gebunden. Ein Coulomb-Counter ermöglicht eine sehr genaue Füllstands-Anzeige.

Das BMS kann über heute übliche Kommunikationswege mit externen Komponenten, z.B. der Steuerung des Gerätes, Daten austauschen und detaillierte Informationen über den Zustand des Akkus übermitteln.

Auch ohne Datenschnittstelle gibt es Möglichkeiten, mittels Ein- und Ausgängen, Informationen über den Akkuzustand zu erhalten bzw. den Akku zu steuern.

Das BMS besteht aus 4 Komponenten:

BMM (Battery Master Module):

Steuerzentrale des gesamten BMS

  • 6 Digitale- und 2 PWM-Eingänge.
  • 8 Digitale- und 2 PMW-Ausgänge.
  • Kommunikation Standards: RS232 über USB, CAN2.0, CANopen (CIA 418/419 +spezifische Objekte).
  • Optional: Bluetooth, GSM/GPRS, WiFi.

CMM (Cell Monitoring Module):

Einzelzell-Modul, meldet Spannung, Temperatur, führt Cell-Balancing durch, Steuerung erfolgt durch das BMM.

  • Direkt montierbar auf GBS-Zellen 40Ah-100Ah.
  • Eine Montage auf CALB, WINSON, SINOPOLY bzw. baugleiche Zellen ist auch möglich.

BMR (Battery Main Relay):

Trennschalter für den Gesamten Pack, Steuerung erfolgt über das BMM.

BCS (Battery Current Sensor):

Stromsensor, kalibierbar, Stromüberwachung übernimmt das BMM.

Durch ein ausgeklügeltes Baukastensystem ist das RKB-BMS Flexibel anpassbar in Bezug auf Batterietechnologie, Spannung, Kapazität und Strombelastbarkeit.

Es kann mit anderen Peripheriegeräten über USB bzw. RS232, CAN oder CANopen kommunizieren.

Für in der Erprobungsphase befindliche Geräte ist ein konfigurierbares Langzeit-Logbuch implementiert.
Über dieses können Werte in bestimmten Zeitabständen auf einer SD-Karte aufgezeichnet und bei Bedarf ausgewertet werden.

Auf Anfrage kann das BM-System auch zusätzlich mit einer drahtlosen Programmierungs- oder Fernwartungs-Schnittstelle über Bluetooth bzw. GSM ausgestattet werden.

Durch viele konfigurierbare Ein- und Ausgänge, können auch nicht Kommunikationsfähige Peripheriegeräte verschiedenste Informationen erhalten oder das Verhalten des BMS beeinflussen.
Zum Beispiel über den aktuellen Füllstand, ob die Leistung reduziert werden soll oder Ob ein Fehler vorliegt.